Unwelcome in Tehran

Vor dem Hintergrund ihrer eigenen Geschichte dreht die Filmemacherin Mina Keshavarz aus Shiraz einen Dokumentarfilm über all jenen Frauen, die nach Teheran ziehen, um ein unabhängiges Leben abseits der wachsamen Augen und Restriktionen ihrer Familien zu führen.

IR 2011/ 52’ / R: Mina Keshavarz / OmeU

Vor dem Hintergrund ihrer eigenen Geschichte dreht die Filmemacherin Mina Keshavarz aus Shiraz einen Dokumentarfilm über all jenen Frauen, die nach Teheran ziehen, um ein unabhängiges Leben abseits der wachsamen Augen und Restriktionen ihrer Familien zu führen. Sie sucht nach einer Antwort, warum Familien und die Gesellschaft solche Schwierigkeiten haben, allein stehenden Frauen ein unabhängiges Leben zu gönnen.

Mina, the director, is a girl from Shiraz who gets married in order to move to Tehran. Influenced by her own life, she decides to make a documentary about the girls nationwide who, like Azar, move to Tehran (the capital) to start an independent life away from their families’ watchful eyes and restrictions. The film is about Mina and Azar’s constant struggle to find the answer as to why families and the society have difficulty in accepting an independent life for a single girl.

Menü